Direkt zum Inhalt wechseln

Die Versammlung der Wünsche: Soziokultur neu denken

Was macht Soziokultur heute aus? Und wie soll sie sich entwickeln? Es ist Zeit für eine Neubestimmung, dachten wir, als wir 2019 mit der Idee der Neuvermessung unserer Arbeit begonnen haben. Wir befragten uns und andere, auf welche Werte und Prinzipien wir uns verständigen können, was Soziokultur im 21. Jahrhundert bedeutet. Diesen Weg möchten wir nun fortführen mit einem explorativen und kreativen Zukunftskongress: der Versammlung der Wünsche.

Das Programm

26. Januar 2023 | Ringlokschuppen Ruhr

10:00 h Ankommen & Aufwärmen
11:00 h Auftakt mit Interviews
14:00 h Workshops
16:30 h Soziokultur neu denken? Diskussion & Manifest
17:30 h Mini-Gala (bis Sie zum Zug müssen)

Pausen sind um 13:00 h und um 16:00 h vorgesehen!

Im Vorfeld der Versammlung haben wir 45 Akteur*innen der Soziokultur zu ihren Wünschen, Forderungen und Visionen befragt: Welches Publikum wollen sie erreichen? Wofür müsste mehr Geld da sein? Was berührt und was ärgert sie bei der Arbeit? Wie leben und denken sie Soziokultur? Diese Wünsche, Erfahrungen und Forderungen werden bei unserem Zukunftskongress zum Gesprächsanlass für bis zu 300 Akteur*innen, Expert*innen und Freund*innen. Sie bilden das Herzstück für einen Tag der Selbstverständigung, Inspiration und Diskussion, die uns zu einem gemeinsamen Manifest führen werden.

Stimulus der Versammlung der Wünsche ist ein Workshop-Programm, erdacht von der künstlerischen Versammlungsleiterin Sibylle Peters und ihren Teamkolleg*innen Esther Pilkington und Christopher Weymann. Neun international agierende Künstler*innen geben Impuls-Workshops zwischen Kunst und Aktivismus, die uns in einen intensiven Austausch bringen über die Zukunft der Soziokultur. Wir freuen uns und sind ungemein gespannt auf diesen ergebnisoffenen, kreativen Prozess!


Gefördert von: